Der RheinRadWeg

1.233 Kilometer von der Quelle bis zur Mündung

Wie ein “roter Faden” zieht sich der RheinRadWeg durch Nordrhein-Westfalen – vom Drachenfels bis Emmerich. Historische Ortskerne wechseln sich ab mit dem großstädischen Ambiente von Metropolen wie Köln und Düsseldorf. Glanzstücke der Industriekultur finden sich entlang des RheinRadWegs ebenso wie die ländliche Idylle des Niederrheins oder faszinierende Baudenkmäler. Lebendig und kontrastreich, so präsentiert sich der RheinRadWeg. Bei den Tages- und Mehrtagestouren entlang des Rheins kommt garantiert keine Langeweile auf.

Geselligkeit und kulinarische Köstlichkeiten – diese Verbindung ist in den Städten, Gemeinden und Kreisen entlang des RheinRadWegs schon längst zu einem wichtigen Kulturgut geworden. Regionale Speisen, wie zum Beispiel der rheinische Sauerbraten, schmecken nach einer abwechslungsreichen Radtour besonders gut. Ob das Essen von einem köstlichen Alt oder einer erfrischendem Pils begleitet wird, entscheidet die abwechslungsreiche Bierkultur entlang der Strecke.

Den Reiz bezieht der RheinRadWeg auch durch sein besonderes Profil: Die ausgesprochen flache Strecke ist gut ausgebaut, weite Teile sind asphaltiert. Die Route verläuft meist am Ufer entlang, mit Blick auf Europas meistbefahrene Wasserstraße. Der RheinRadWeg lässt sich wunderbar links und rechts des Flusses erradeln. Nutzen Sie die vielen Brücken und Fähren über den Rhein. Neben Autofähren, bei denen auch an den Fahrradfahrer gedacht wird, finden Sie diverse kleine Personenfähren, die Sie schnell und bequem mit dem Rad ans andere Ufer bringen.

Der RheinRadweg im Rhein-Kreis Neuss

Eingebettet in die typisch niederrheinische Landschaft und geprägt durch den Rhein, bietet der Rhein-Kreis Neuss eine Vielzahl an abwechslungsreichen Kultur- und Freizeitangeboten. Zahlreiche historische Gebäude, Schlösser, Burgen, herrschaftliche Häuser und Gehöfte, umgewandelt zu Museen, sind bei uns zu finden.
Während der Neusser Hafen einen beeindruckenden Einblick in die Industriekultur bietet, findet sich wenige Kilometer weiter in Dormagen das Naturschutzgebiet „Zonser Grind“ und macht ein einmaliges Naturerlebnis erfahrbar. In Meerbusch bietet sich vom Rheindeich aus dann wieder ein herrlicher Blick auf die weite niederrheinische Landschaft und Naturschutzgebiete wie den Ilvericher oder Latumer Bruch.

Historische Bauwerke finden sich überall im Rhein-Kreis Neuss.Besonders sehenswert ist auch die an der Strecke gelegene Zollfeste Zons, die Dank ihrer historischen Altstadt mit vielen schmalen Gassen oft das „Rheinische Rothenburg“ genannt wird. Aber auch das Clemens-Sels-Museum in Neuss oder der Alte Kirchturm in Meerbusch-Büderich sind immer einen Besuch wert. Einen Gegensatz hierzu bietet nur wenig später die futuristisch anmutende Meerbuscher Flughafenbrücke über den Rhein.

Je nach Lust, Zeit und Kondition lassen sich verschiedene Routen erradeln. Der Rheinradweg verläuft parallel links- und rechtsrheinisch. Durch die zahlreichen Brücken und Fähren werden beide Seiten verbunden und eine individuelle Routenplanung ermöglicht.


Informationen rund um den RheinRadweg

finden Sie auf dem Webportal zum RheinRadWeg.

Hier können Sie sich rund um die Uhr individuell Ihre Tour zusammenstellen sowie Informationen zu Sehenswürdigkeiten oder fahrradfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten abrufen. Fahrpläne der öffentlichen Nahverkehrsmittel fehlen ebensowenig wie Auskünfte über die Rheinfähren, Gastronomietipps oder Hinweise zu Ausflugszielen.

Zudem haben Sie die Möglichkeit, hier den kostenlosen “PocketPlaner -Vom Drachenfels bis Emmerich” anzufordern.