Tour de Kaarst

Jagd auf das gelbe Trikot

Mit der Radsporthalle im Stadtteil Büttgen genießt Kaarst dank der dort stattfindenden nationalen und internationalen Wettkämpfe und Meisterschaften einen besonderen Namen in der Radsportwelt. Die Tour führt uns auf dem gut ausgebauten Wirtschaftswegenetz einmal quer durch das Kaarster Stadtgebiet und bietet uns eine schöne Abwechslung zwischen der Natur und den architektonischen Highlights aus der Vergangenheit und Gegenwart – eine Tour, nicht nur für Freunde des Radsports.

Kaarst blickt auf eine lange Geschichte zurück. Ein erstes schriftliches Zeugnis über eine Besiedlung von Büttgen existiert aus dem Jahr 793 n. Chr. In der “Vita Sankti Ludgeri”, der Lebensbeschreibung Ludgers, des ersten Bischofs von Münster, wird geschildert, Ludger habe von Budica aus den Wald Hamarithi durchwandert. Budica ist der ehemalige Name von Büttgen. Kaarst wird als “Karlesforst” urkundlich erstmals im Jahr 1218 erwähnt. Der Name Karl war in der Familie der fränkischen Könige gebräuchlich. Der bekannteste unter ihnen ist der einst in Aachen residierende Karl der Große, worauf die volkstümliche Überlieferung anknüpft, dass der Name Kaarst auf Karl den Großen zurückzuführen ist. Heute ist die Stadt Kaarst aufgrund ihrer verkehrsgünstigen Lage in der Niederrheinischen Tiefebene, 12 km von Mönchengladbach, 5 km von Neuss und 15 km von Düsseldorf entfernt, sehr beliebt. Die neu gestaltete preisgekrönte Stadtmitte mit Rathaus und Bürgerhaus wurde 1994 eingeweiht.

Die ausführliche Tourbeschreibung

mit allen Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten wird im Radwanderführer
Mit dem Fahrrad durch den Rhein-Kreis Neuss
ausführlich beschrieben. Erhältlich ist dieser

  • im Servicecenter im Kreishaus Neuss, Oberstr. 91,
  • im Buchhandel oder direkt beim
  • J.P. BACHEM VERLAG

zum Preis von € 12,95.
(ISBN 978-3-7616-2067-0)

GPS-Daten:

GPX | KML (Google Earth)